LichtWesen der Hersteller
Willkommen bei LichtWesen® AG

Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

Interview mit Dr. Petra Schneider

Unternehmensführung mit Hilfe der Geistigen Welt

Interview mit Dr. Petra Schneider, Vorstand und Mitgründerin der LichtWesen AG

Die Firma LichtWesen gibt es mittlerweile seit 19 Jahren und sie ist seither enorm gewachsen. Wie sieht Ihre persönliche Bilanz aus?

Ich hätte mir nicht vorstellen können, dass die Firma einmal so groß sein würde und so viele Menschen LichtWesen-Produkte verwenden. LichtWesen ist sehr langsam angelaufen; anfangs haben ausschließlich Menschen, die sich mit geistigen Wesen beschäftigen, unsere Produkte benutzt. Es gab wenig Akzeptanz für das, was wir herstellen, und die meisten dachten, ich hätte nicht alle Tassen im Schrank. Durch Empfehlungen kamen dann immer mehr Menschen auf LichtWesen, zuerst Heilpraktiker, dann aber auch Menschen, die Yoga und Meditation praktizieren.

Aus einem Handel mit Essenzen wurde ein Unternehmen, das ein breites Produktsortiment und Seminare anbietet. Wie kommt es denn, dass sich Ihr Spektrum so vergrößert hat?

Die nächsten Schritte kamen daher, dass wir den Bedürfnissen der Anwender regelrecht hinterher gerannt sind: Viele wollte mehr wissen über die geistige Welt, daraus entstanden die Bücher. Andere wollten Anleitungen zum Meditieren, so entschied ich mich, CDs mit geführten Meditationen und schließlich auch Seminare anzubieten. Heute gibt es im Bereich der Essenzen, in dem wir zu den ersten Anbietern gehörten, eine Vielzahl von Firmen. Wir haben im Prinzip ein Feld vorbereitet. Immer mehr Menschen sind bereit, feinstoffliche Produkte anzuwenden. Auch Apotheker und Ärzte, also Wissenschaftler, wenden die Essenzen für sich und in ihrer Tätigkeit an. Das zeigt uns, dass es für uns nun an der Zeit ist, Produkte anzubieten, die auch „normale Menschen“ anwenden können, und deswegen sind Produkte und Trägersubstanzen hinzugekommen, die die energetische Schwingung über eine andere Form transportieren, etwa Schmuck oder unsere Energieengel.

Mittlerweile liefern Sie weltweit ihre Produkte aus, und in einigen Ländern, beispielsweise in der Türkei und der Schweiz, haben Sie Großhändler, über die man die Produkte exklusiv beziehen kann. Wie ist LichtWesen denn über Deutschland hinaus bekannt geworden?

Dadurch, dass Menschen aus dem Ausland auf uns zugekommen sind. Auch Großhändler, die nachgefragt haben, ob sie unsere Produkte ins Sortiment aufnehmen dürfen. Wir haben keine Akquise betrieben und im Grunde genommen hatte ich auch keine Ahnung von Unternehmensführung; im Gegenteil: Ich war vorher Beamtin und hatte die „Beamten-Denke“. Aber von Anfang an war mir wichtig, nicht nur mit den Kunden respektvoll und harmonisch umzugehen, sondern auch mit den Mitarbeitern bei LichtWesen. Ich wollte im Unternehmen eine gute Atmosphäre schaffen, damit die Mitarbeiter gern kommen. Und das, was wir herstellten, sollte qualitativ hochwertig sein, hergestellt aus fair gehandelten, umweltfreundlichen Materialien, die möglichst aus Europa stammen sollten. Ich wollte in jeder Hinsicht das Beste schaffen, was möglich ist.

Wenn Sie nie vorhatten, eine Firma zu gründen: Was ist eigentlich Ihr beruflicher Hintergrund?

Ich bin promovierte Agraringenieurin, habe also ein sehr „erdiges“ naturwissenschaftliches Studium absolviert und die naturwissenschaftliche Denke auch bis heute verinnerlich. Und ich bin im landwirtschaftlichen Betrieb meiner Eltern großgeworden, also sehr bodenständig ausgebildet, trotz der sehr hochschwingenden Dinge, mit denen ich jetzt arbeite. Mein logischer, kritischer Verstand ist immer noch sehr aktiv. Deshalb versuche ich auch immer die Wirkung feinstofflicher Energien zu verstehen und nachzuweisen.

Und wie können Sie sich die Wirkung dieser energetisierten Produkte erklären?

Wenn man TCM zugrunde legt, die Kenntnisse über Energiekörper, Meridiane, Akupunkturpunkte, dann wird die Wirkung nachvollziehbar. Wir suchen auch nach Testverfahren, mit denen wir die Wirkung nachweisen können. Messbare Verfahren, die über die reinen Erfahrungswerte hinausgehen, die wir durch die Befragung und Rückmeldungen der Anwender bekommen. Auch Gerhard Pieroth, der Mitbegründer und Mitinhaber von LichtWesen, hat ein wissenschaftliches Studium absolviert und viele Jahre als Wirtschaftsingenieur bei IBM gearbeitet, bevor er – wie ich auch – über eine persönliche Krise die feinstofflichen Produkte für sich entdeckt und genutzt hat. Für mich waren es zunächst Bachblüten und Reiki – Verfahren, die mich zum einen durch ihre Wirkungsweise faszinierten und mir zum anderen meine Fähigkeiten in diesem Bereich zeigten.

Wie kommt Ihr naturwissenschaftlicher Geist denn mit diesen Erkenntnissen über die geistigen Wesen und ihre Kräfte zurecht?

Die Naturwissenschaftlerin in mir zweifelt immer wieder. Deshalb lege ich auch so großen Wert auf die Nachweisbarkeit und die Rückmeldungen. Und wenn diese Naturwissenschaftlerin das energetische Erklärungsmodell zugrunde legt, wird alles nachvollziehbar und verständlich und ist kein Hokuspokus mehr. Die geistigen Wesen, von denen ich spreche und die in unseren Produkten wirken, sind Kräfte im Universum, denen Menschen Namen gegeben haben. Es ist ähnlich wie mit dem Bohrschen Atommodell, das Atome in Protonen, Neutronen und Ionen teilt und als Kügelchen darstellt, auch wenn das nicht der Wirklichkeit entspricht. Doch das Modell hilft zu verstehen. Und so haben wir Menschen auch Bilder von den Kräften der Schöpfung geschaffen, damit wir verstehen. Die Wissenschaft kann diese Kräfte noch nicht nachweisen und lehnt sie meist ab, obwohl viele Menschen die Wirkung erleben. Es gibt zahlreiche Beispiele in der Geschichte, dass die Naturwissenschaft plötzlich Dinge erklären konnte, die vorher verlacht wurden. Kolumbus hat sich auch irgendwann getraut, weiter zu fahren, obwohl viele ihn warnten, dass er hinter dem Horizont abstürzen würde.

Können Sie zum Abschluss skizzieren, was die spirituelle Führung eines Unternehmens ausmacht? Wodurch zeichnet sie sich aus und unterscheidet sich von anderen?

Der wesentliche Unterschied bei LichtWesen und meiner Firmenführung liegt darin, dass ich über das normale Wissen hinaus die energetischen Kräfte für die Firmenführung nutze und bei vielen Entscheidungen und Schritten einbeziehe. Meine Kenntnisse in Marketing und Buchführung habe ich erst sehr spät erworben, trotzdem habe ich die richtigen Entscheidungen für das Unternehmen getroffen, weil ich in der Verbindung mit einem höheren Bewusstsein Impulsen gefolgt bin, die ich mit Verstand und Wissen nicht hätte belegen können. Das war und ist nicht einfach eine Führung aus dem Bauch heraus, sondern aus dem höheren Bewusstsein, in das ich mich über Meditation ganz bewusst hineinbegebe. Und aus diesen Ebenen erhalte ich dann die notwendigen Informationen und Hinweise.

Sie können also Menschen, die persönlich auf dem spirituellen Weg sind, vermitteln, wie sie die Techniken, die sie für sich selbst anwenden, auch für ihr Unternehmen anwenden können?

Ja, das ist die erste Gruppe, mit der ich an diesem Thema außerhalb meiner eigenen Firma gearbeitet habe. Wer mehr darüber wissen möchte: Gerade erst ist meine DVD „Wie ein Kamel doch durchs Nadelöhr geht. Spirituelle Techniken für Erfolg“ erschienen, die sich in erster Linie an Menschen richtet, die bereits auf dem spirituellen Weg sind und auch ihre Firmen auf spirituelle Art führen wollen. Ich gebe außerdem einen Newsletter zum Thema „Spiritualität und Erfolg“ heraus, den man bei LichtWesen abonnieren kann.

Aber was ist mit klassischen Unternehmen, die sich bisher nicht mit Spiritualität und der geistigen Welt beschäftigt haben? Angenommen, sie zeigten die Bereitschaft, mit Ihren Methoden zu arbeiten: Können sie Techniken der spirituellen Unternehmensführung nutzen, wenn sie bisher nicht meditiert haben und noch keinen Zugang zur geistigen Welt haben?

Das ist möglich. Ich habe vor, Coachings auch für so genannte weltliche Firmen anbieten, die bereit sind, diese energetischen Techniken einzubeziehen und sie ausprobieren wollen. Es gibt Standardtechniken, die man anwenden kann. Darüber hinaus entwickele ich in Zusammenarbeit mit diesen Unternehmen individuelle Techniken zur spirituellen Unternehmensführung.